Die Wurzeln der FirmaBeckmann Garten- und Landschaftsbau GmbHGarten- und Landschaftsbau führen zurück auf das Jahr 1907, in dem der Gründer Carl Häberle, Urgroßvater des derzeitigen Firmeninhabers, Christoph Beckmann, in Waiblingen seine Gärtnerei mit eigener Pflanzenkultivierung eröffnete. Zeitgleich wurde von ihm die „Blumenhalle Bopser“ als eines der ersten Blumengeschäfte weltweit in Stuttgart-Bopser eröffnet. Sie hatte lange 
Bestand und sicherte die Existenz der Gärtnerfamilie bis in die nächsten drei Gärtnergenerationen.

Eine der Enkeltöchter Carl Häberles nahm eine Stelle als Floristenmeisterin in Essen an und lernte den gebürtigen Essener Hans Beckmann kennen, der an der Universität Geisenheim Gartenbauingenieurswesen studierte. Gemeinsam eröffneten sie im Jahre 1956 die Firma „Beckmann – Erdbewegungen“ in den Kellerräumen ihres Wohnhauses.

Die Bezeichnung „Garten- und Landschaftsbau“ gab es zu dieser Zeit noch nicht. Sie wurde erst mit der Einrichtung des „Zentralverbandes Gartenbau e. V.“ entwickelt, deren Mitgliedschaft für Hans Beckmann ebenso zum Qualitätsanspruch gehörte wie die Mitgliedschaft im Verband Garten- und Landschaftsbau NRW. Nach einigen Jahren zog das Unternehmen in die Kleine Schönscheidstraße in Essen um und hier wurde es spruchreif: Die Namensgebung Beckmann Garten- und Landschaftsbau GmbH war ein Synonym für gärtnerische Arbeiten im gesamten Stadtgebiet. Hans Beckmann gestaltete das Straßenbild der Stadt Essen mit: bereits 1965 fand die „Große Ruhrländische Gartenausstellung“ statt, heute besser unter dem Namen Bundesgartenschau bekannt. Sie lebt als „Grugapark“ im Herzen von Essen und in den Herzen der Essener weiter und wird täglich von vielen Besuchern als Oase im Großstadtraum sehr geschätzt.
Auch die Umgestaltung der renommiertesten Flaniermeile Essen’s, die Rüttenscheider Straße, geht auf Hans Beckmann zurück. Die so herrlich im Frühjahr duftenden Alleekirschbäume auf der RÜ entsprangen seiner Idee und Umsetzung. Im Laufe seiner beruflichen Entwicklung folgen viele kleinere und größere Baumaßnahmen, deren Ergebnis noch heute das Straßenbild der Stadt kennzeichnen.

In den 1970er Jahren wurden die Auftragsfelder erweitert um den Bereich der sich langsam entwickelnden Tendenz, sich seinen eigenen Hausgarten einrichten zu wollen. Die Vergrößerung der Aufgabenfelder machte es notwendig, ein größeres Betriebsgelände zu suchen. 1982 erfolgte der Bau des jetzigen Bürogebäudes und des Betriebsgeländes in der Centrumstraße. Innerhalb kurzer Zeit war die Mitarbeiteranzahl auf 30 Landschaftsgärtner/innen angestiegen und bereits 1984 gab es eine erste Auszeichnung des damaligen Ministerpräsidenten Carl Carstens für „besondere Ausbildung“ (weitere Informationen zum Thema Ausbildung siehe Menupunkt „Ausbildung und Karriere“).

Mitte der 90er Jahre übernahm die nächste Generation das Unternehmen. Der Sohn des Hans Beckmann, Christoph Beckmann übernahm nach dem Abschluss des Studiums der Landespflege als Dipl. Ingenieur die Geschäftsleitung. Er trat erfolgreich in die Fußstapfen seines Vaters und legt bis heute den Schwerpunkt auf eine gute Ausbildung im eigenen Betrieb im Verbund mit der Planung und Herstellung hochwertiger Privatgärten, sowie von Grünanlagen in Siedlungsgebieten und öffentlichen Einrichtungen. (Die Zeit brachte es mit sich, aus der Beckmann Garten- und Landschaftsbau GmbH eine zweite Firma aufzubauen: Die Outdoor Services GmbH, die sich ausschließlich mit der Pflege von Grünanlagen im Siedlungsbereich beschäftigt. Die Planung und der Bau hochwertiger Privatgärten liegt bis heute in den Händen von Christoph Beckmann selbst.)
2006 führte Christoph Beckmann die Tradition der Erhaltung und Wertschätzung der Grünanlagen im Stadtgebiet fort, und plante und errichtete auf dem Gelände der Gruga einen Schaugarten der Extraklasse. Es ist ihm gelungen, einen der hochwertigsten und meistbesuchtesten Gärten der gesamten Mustergartenanlage zu bauen, der nicht nur durch sein jahreszeitlich wechselndes Aussehen jedes Jahr viele Besucher in seinen Bann zieht.

Zeitgleich wurde die Qualität der Ausbildung, die seit Bestehen des Unternehmens fester Bestandteil der Firmenkultur ist, deutlich angehoben. 2010 erreichte Christoph Beckmann mit  seinem Engagement die Zertifizierung „TOP-Ausbildungsbetrieb“ der Initiative für Ausbildung (weitere Info s. Menupunkt „Ausbildung und Karriere“), die allen Auszubildenden einen herausragenden Ausbildungsabschluss garantiert. Ganz im Zeichen der politischen und  kulturellen Globalisierung trat die Beckmann Garten- und Landschaftsbau GmbH 2012 der „European Landscape Contractors Association“ bei. Die „ELCA“ garantiert den europaweiten fachlichen wie auch personellen Austausch in der Landschaftsgärtnerbranche.